All Posts By

A.Vosshagen

Gestern beim AIT ArchitektenLunch

By | News


Gestern fand wieder der AIT ArchitektenLunch statt.
Jo Landwehr stellte ausgewählte aktuelle LH-Projekte zum Thema „mixed use“ vor, eine unserer Lieblingsdisziplinen.
Vielen Dank an das AIT und TECE für die schöne Veranstaltung und den köstlichen Sommersalat!

 

 

 

Hamburger Architektur Sommer 2019 – Ausstellung lovely leftover beendet

By | News


Ausstellung beendet
Wir haben uns sehr über das Interesse an unserer Ausstellung „levely leftover“, die vom 23.-26.05.2019 im Rahmen des Hamburger Architektur Sommers im Alten Zollamt in Rothenburgsort stattfand, gefreut. Viele Besucher haben sich am 23.05. auf den Weg zum Alten Zollamt gemacht um mit uns gemeinsam die Ausstellung zu eröffnen.

Auch für uns war es ein schöner Abend!

 

 

 

 

 

Hamburger Architektur Sommer 2019 – Ausstellung lovely leftover

By | News


Im Rahmen des Hamburger Architektur Sommers 2019 stellen wir ab dem 23. Mai 2019 geliebte Überbleibsel unserer Arbeit aus, die im Arbeitsalltag entstehen und als scheinbare Abfallprodukte sonst meist im Verborgenen bleiben.

Vernissage: Donnerstag, 23. Mai 2019 — 18 Uhr
Ausstellung: Freitag, 24. Mai bis Sonntag, 26. Mai 2019 — 11-17 Uhr
Wir sind zu Gast im „Alten Zollamt Rothenburgsort“, Marckmannstraße 25, Hamburg  http://alteszollamt-rbo.de/

 

 

 

3. Platz I Wohnbebauung Dieselstraße – Baufeld 2C

By | News


Im hochbaulich-freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb für die Wohnbebauung in der Dieselstraße – Baufeld 2C haben wir für unseren Beitrag den 3. Preis erhalten. Auf dem Gelände der ehemaligen Schiffbauversuchsanstalt wurden zwei winkelförmige Wohngebäude mit insgesamt 132 Wohneinheiten, davon 15 für Senioren, auf 15.000 qm BGF geplant.

 

 

 

Fertigstellung Große Bleichen 3

By | News


Fassade Große Bleichen 3 enthüllt
Feinste Betonelemente prägen die neue Fassade des Bürogebäudes in den Großen Bleichen 3.

Bis auf kleine Restarbeiten wurde der 1. Bauabschnitt im Projekt Jungfernstieg 22-25 und Große Bleichen1+3 fertiggestellt. Im Rahmen der Revitalisierungsmaßnahme wurde die gesamte Geschossdecke im Erdgeschoss um 1.6m abgesenkt, die Fassade erneuert, das Treppenhaus entkernt und neu errichtet, ein Innenhof umgestaltet, die Gebäudetechnik komplett erneuert u.v.m.

Der Hauptmieter (Commerzbank) hat 100% der Flächen im Haus Große Bleichen 3 bezogen: insgesamt 3066.9qm. Für die nächsten 2 Jahre (Umbauphase Jungfernstieg 22 und 24) wird die Kassenhalle und die SB-Zone der Commerzbank im Haus Große Bleichen 3 auf einer Fläche von 1114qm vorzufinden sein. Danach stehen die Flächen im Erdgeschoss und 1.Obergeschoss für den Einzelhandel zur Verfügung. Die Baustelle am Jungfernstieg 22 und 24 beginnt am 2.1.19.

Und so sah es vorher aus…

 

 

 

 

3. Platz I Bundeswettbewerb Europäische Stadt – Wandel und Werte

By | News

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat lobte bundesweit in Partnerschaft mit Ländern und Kommunalen Spitzenverbänden den Wettbewerb „Europäische Stadt: Wandel und Werte – Erfolgreiche Entwicklung aus dem Bestand“ als Beitrag für das Europäische Kulturerbejahr 2018 aus. Es bestand die Möglichkeit, kommunale Strategien, Konzepte und Potenziale für einen in die Zukunft gerichteten Umgang mit dem Stadt- und Ortsbild, dem Vorhandenen und dem Neuen sowie dem Zusammenleben in Städten und Gemeinden in vier Wettbewerbskategorien offensiv darzustellen und zu präsentieren.

Wir freuen uns sehr über den 3. Platz, den unser Projekt „Malteser Campus“ in der Kategorie „Stadtgebäude“ gewonnen hat und über die Glückwünsche von Staatssekretär Adler und Sir David Chipperfield.

Infos zum Bundeswettbewerb: http://www.bundeswettbewerb-europaeische-stadt.de/preistraeger/

 

 

 

3. Platz auf der credit exhibit Hamburg

By | News

Wir freuen uns über die Preiswürdigung auf der diesjährigen „credit exhibit“, eine großartige Ausstellung zu Stadt und Raum in Hamburg!
Unsere „Trauerarbeit“ ist ein Aspekt der Entwurfsarbeit zu Stadt und Raum nicht nur aber auch in Hamburg. Wir haben uns vieler Projekte erinnert, die wir mit unterschiedlicher Intensität bearbeitet haben. Vieles, was mit dem Glauben an Neues, Gutes und Aufregendes so euphorisch beginnt, endet entblößt und geläutert im Archiv und droht vergessen zu werden. In leisem Gedenken haben wir ein Abschiedsblatt für einige dieser Arbeiten entworfen und einzelne Aspekte der Auseinandersetzung wachgerufen. Klassische Trauerarbeit vom „Schock“ zur „Wiederanerkennung der Realität“ über die „Bewertung des Verlustes“ hin zur “Neuorientierung“ ist ein signifikanter Teil der Arbeit in der Hoffnung, das zukünftig Besseres geschieht.

 

Infos zur credit exhibiert:  http://www.credit-exhibit.de